2022


Fronleichnam 2022

Das Fachwerkhaus historisch geziert, am Blumenteppich mitgewirkt und mit der Fahnenabordnung an der Prozession teilgenommen! Wieder einmal waren zahlreiche Helferinnen und Helfer für den Heimatverein im Einsatz. Allen unser ganz herzlicher Dank, besonders mit Blick auf die sehr hohen Temperaturen!

 

fu22

 

 
Ausflug ins LTZ Augustenberg

Am 30.

4.2022 besuchte eine Gruppe des Heimatverein das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg.
Aufgrund des schlechten Wetters musste die ursprüngliche Fahrradtour abgesagt und auf die Fahrt mit PKW ausgewichen werden (vielen Dank an die kurzfristig eingesprungenen Fahrer Marion, Vanessa, Christoph und David).
Nach einer kurzen Begrüßung und kleinen Stärkung führte uns David Klein sachkundig durch die Anlage. Wir konnten so Einblick in die Arbeit und die Forschung im Bereich Obstanbau gewinnen. Die anschließende Besichtigung und Verkosten in der dortigen Brennerei war ebenfalls sehr informativ und ein Gaumengenuss. Jeder bekam für die Heimfahrt und für eine eventuelle Maitour am nächsten Tag auch noch eine Obsttüte zur Stärkung mit nach Hause. Mit einem Grillabend beim Vereinsgelände fand der Tag ein gemütliches Ende. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an David.


af-lza

 
Rückblick Vereinsausflug nach Paris

Vom 21.04. bis 24.04.2022 fand unser bereits für September 2020 geplanter Vereinsausflug nach Paris statt. Es war nach Berlin, Dresden und Wien bereits unser vierter größerer Vereinsausflug. Gut gelaunt machten wir uns um 5 Uhr am frühen Morgen auf den Weg. Noch am ersten Tag erkundeten wir unter professioneller Führung „unser“ Viertel Montmarte mit Abschluss bei der Basilika Sacre Couer. Der nächste Tag begann mit einer geführten Stadtrundfahrt mit unserem Bus, die nach 3 ½ Stunden am Invalidendom endete, den wir dann gemeinsam besuchten. Es folgte der Besuch des Louvre (für Interessierte) und Zeit zur freien Verfügung. Um 18.30 Uhr unternahmen wir eine gemeinsame einstündige Seine-Fahrt. Der Abend konnte dann frei genutzt werden, auch für eine Besichtigung des Eiffelturms oder der Moulin Rouge Show. Am Samstag stand dann eine gemeinsame Busfahrt nach Versailles mit Besuch des Schlossgartens und des Schlosses auf dem Programm. Die Zeit nach der Rückkehr stand dann wieder zur freien Verfügung. Insgesamt verlebten wir recht kurzweilige Tage. Ein besonderer Dank geht an unsere Marion Becker für die tolle und reibungslose Organisation. Es war schön, diese Reise miterleben zu dürfen! Es bleibt die Hoffnung, dass es noch einen fünften größeren Vereinsausflug geben wird!

gr-p

 
Hausgeschichte des Wohnhauses des Schmitt Linus

Am 29. Januar 2022 fiel in der Amalienstraße 39 eines der letzten, im Erscheinungsbild originalen Dettenheimer Umzugshäuser, den Abrissmaschinen zum Opfer.

 

amalienst39


„Foto: Hermann Schmitt“


Kurz zur Geschichte des Hauses und seiner Bewohner. Ermöglicht durch die Forschungen von Kuno Riffel:
1813, vor dem Umzug der Dettenheimer nach Altenbürg, standen Haus und Nutzgebäude an der "Großgass" (Hauptstraße in Dettenheim; D81 auf dem Ortsplan des Heimatvereins).
Für heutige Dettenheim-Besucher war dies das dritte Grundstück nach dem Löwen in Richtung Rhein, knapp vor dem heutigen Hochwasserdamm. Haus und Grundstück gehörten der Gemeinde. Pächter war Riffel Valentin, der Alte (*1769 - +1830).
Vor dem Umzug ins spätere Karlsdorf kaufte Valentin Haus und Gebäude von der Gemeinde und baute diese am heutigen Standort an der Amalienstraße ab Mai 1813 wieder auf. Am 20.11.1826 verkaufte Valentin einen Teil des Anwesens an seinen Sohn Anton Joseph Riffel (1797-1862). Das komplette Grundstück erbte 1879 nach dem Tode ihrer Mutter Viktoria Riffel geb. Hörner (1829-1879) deren Tochter Rosalia Riffel (1859-1886). Noch im selben Jahr heiratete diese Schmitt Linus (1855-1946). Von ihm erbten die ledigen Geschwister Rosalia / Rosa Schmitt (1887-1978) und Adolf (1902-1972) das Gebäude, das sie bis zum Tode der Rosa bewohnen. Letzter Besitzer wird Rosas Großneffe Heinrich Schmitt.

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Version 6.290 vom 12.07.2022 . © Heimatverein Karlsdorf 2022