Alte Familiennamen sterben aus

Mit dem überraschenden Tod unseres 78jährigen Mitbürgers Heinrich Kercher ist im November 2018 der letzte Träger dieses Familiennamens in Karlsdorf verstorben. Der Ursprung des Karlsdorfer Namens reicht ins 18. Jh. zurück. Konrad Kercher kam als Fischermeister im Jahre 1752 nach Dettenheim. Im Oktober 1752 heiratete er die 26jährige Dettenheimerin Maria Esther Hörner und hatte mit ihr sechs Kinder, von denen die Söhne Daniel, Joseph und Anton den Namen im Rheindorf weiter vererbten. Der jetzt verstorbene Heinrich stammte von dem ältesten Sohn Daniel ab und vertrat damit den Namen Kercher in der 8. Generation. Nachkommen dieser Dettenheimer Kercher-Linie gibt es heute noch in der Pfalz und in Brasilien.
Die älteste Kercher-Linie Dettenheims, begründet von Johann Bernhard Kercher (wahrscheinlich, aber noch nicht nachweisbar, verwandt mit Konrad Kercher), der schon 1735 nach Dettenheim einheiratete, war bereits nach zwei Generationen in Dettenheim wieder ausgestorben.
Der für Dettenheim verbürgte Namensgründer Konrad Kercher stammte aus dem benachbarten Sondernheim. Von dort sind noch die Namen seiner Eltern: Johann Philipp Kercher und Elisabeth geb. Bürger überliefert.
Wie Bernhard Brenner schon feststellte und auch im deutschen Namenslexikon nachzulesen ist, wird der Name Kercher vom Beruf des Karrenfuhrmanns, verkürzt Karcher abgeleitet.
 

Version 6.252 vom 11.12.2018 . © Heimatverein Karlsdorf 2018

.31