Kleine Sensation dank eBay


Mitglieder des Heimatvereins stöbern schon seit längerer Zeit auf den Seiten der Verkaufsplattform eBay im Internet, um die dortige Angebote nach Karlsdorfer Exponaten zu durchforsten. Auf diese Weise konnte schon das eine oder andere interessante Stück aus Karlsdorf für unser heimatkundliches Archiv erworben werden. Was dieser Tage allerdings dort angeboten wurde, war mehr als außergewöhnlich, fast könnte man es als kleine heimatkundliche Sensation bezeichnen. Für wenige Euros war bei eBay das „Zentralblatt der Bauverwaltung“ vom 19. Februar 1921, Ausgabe Nr. 15. herausgegeben vom preußischen Finanzministerium zum Kauf angeboten.
In dieser Ausgabe befasst sich ein kleiner Artikel u. a. mit der Erweiterung der katholischen Kirche in Karlsdorf im Jahr 1910.  Verfasser des Artikels ist der in Jöhlingen geborene damalige Architekt der Erweiterung Johannes Schroth. Was diesen Artikel jetzt besonders macht, sind die dazugehören zwei Fotos. Das eine zeigt den Altarraum der Kirche nach ihrer Erweiterung. Dieses Foto war dem Heimatverein bereits bekannt. Im Übrigen bestand dieser Altarraum bis zum Jahr 1969/70 und ist vielen Karlsdorfern daher noch in guter Erinnerung (siehe Foto). Die eigentliche Sensation ist das zweite Foto, zeigt es doch das Kircheninnere vor der Erweiterung im Jahr 1910. Auch hier besitzt der Verein zwar ein Foto, dieses zeigt aber nur den Hauptaltar und ist nicht von sehr guter Qualität. Auf dem jetzt entdeckten Foto ist nicht nur der Hauptaltar zu sehen, sondern auch die beiden Nebenaltäre, die im Zuge der Erweiterung 1910 komplett verschwanden. Schön kann man u.a. die Wandbemalungen des aus Endingen stammenden Künstlers Max Stertz erkennen, die dieser bei der Renovierung im Jahr 1896-1897 in den Nebenaltarnischen anbrachte.
Der Artikel mit seinen beiden Fotos wird das Archiv des Heimatverein bereichern und natürlich zu gegebener Zeit einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt.

 

alteraltar

 

Version 6.272 vom 05.05.2020 . © Heimatverein Karlsdorf 2020