Denkmal in Dettenheim

Was lange währt …!
Corona und die Dettenheimer Schnaken haben 2021 den Abschluss der Renovierung des Dettenheimer Denkmals verhindert.
Was die Ehrenmitglieder des Heimatvereins Rudi Metz, Ursula Ebert und Alois Riffel im Vorjahr mit dem Abstrahlen der jahrzehntealten Moos-, Flechten- und Schmutzschichten von dem allen Karlsdorfern bekannten Granitdenkmal an der ehemaligen „Großgass“ Alt-Dettenheims begonnen haben, konnte jetzt abgeschlossen werden.

gsid

Unter tatkräftiger Mithilfe von Reinhard Zimmermann wurde dieser Tage die mittlerweile nur noch mühsam entzifferbare Inschrift neu nachgemalt.
Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Firma „Grabstein-Müller“ in Graben. Die Firmenleitung hat dem Heimatverein nicht nur die nötige Steinfarbe, sondern gleich noch passende Pinsel kostenlos überlassen und damit ebenfalls einen Beitrag zur Renovierung des inzwischen über 80jährigen Denkmals geleistet.

1938 hatte die Gemeinde Karlsdorf anlässlich der 125jährigen Gedenkfeier des Umzuges nach Altenbürg / Karlsdorf dieses steinerne Monument errichtet. Für alle Zeiten sollte festgehalten sein, dass hier im über 1000jährigen Rheindorf die Urheimat der Karlsdorfer war.
 

Version 6.290 vom 12.07.2022 . © Heimatverein Karlsdorf 2022